Schwäbische Gewürzschnitten

Schwaben können alles, außer Diät.
Foto: JCN

Kalter Kaffee ist nicht nur eine abwertende Redewendung, sondern auch eine Backzutat. Die Zubereitung dieser lebkuchenähnlichen, winterlichen Gewürzschnitten wäre ohne Kaffee nicht möglich. Das Rezept stammt aus Schwaben, der erfindungsreichen Region im südlichen Deutschland, die auch viele andere tolle Dinge hervorgebracht hat (zum Beispiel die Schlagbohrmaschine).

Man nehme

  • eine halbe Tasse sehr starken Kaffee
  • 80 Gramm weiche Butter
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Zucker
  • 500 Gramm gesiebtes Mehl
  • 3 TL Lebkuchengewürz (notfalls: Galangapulver)
  • 1 bis 2 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 50 Gramm Mandeln (gemahlen)
  • 200 Gramm Schokoladenglasur

Während der frisch gekochte Kaffee abkühlt, kann – und sollte – man aus der Butter, den Eiern und dem Zucker eine schaumige Masse schlagen. Das Mehl mit der Würzmischung, dem Kakao und dem Backpulver vermischen und anschließend – zusammen mit dem Kaffee – zur Schaummasse geben. Daraus wird nun ein Teig geknetet, dem als letztes die Mandeln hinzugefügt werden. Aus dem Teig sind nun nach Belieben Rollen oder Stollen zu formen und selbige im vorgeheizten Ofen bei 200° 25 Minuten zu backen. Direkt nach dem Backen in Scheiben schneiden und einseitig mit der Schokoladenglasur überziehen.

Lebkuchengewürz

Lebkuchengewürz kann man natürlich auch selber herstellen, dann weiß man, was man hat. Für die Zubereitung der Gewürzschnitten empfiehlt sich folgende Zusammensetzung:

  • 1/4 TL Zimt
  • 1/2 TL Piment
  • 1/2 TL Nelken
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/8 TL Kardamom
  • 1,5 TL Koriander
Dieser Beitrag wurde unter lecker, schön veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Schwäbische Gewürzschnitten

  1. Trommlerin sagt:

    Wirklich ein schönes Blog! Werde wieder zum Stöbern vorbeikommen. ;)

    Aus Schwaben, wünsch ich ein gutes neues Jahr!

  2. spa sagt:

    Sieht lecker aus *lach*. :D

Kommentare sind geschlossen.