Pfeffer und Salz – Gott erhalt’s

Salz- und Pfefferstreuer

Entworfen von James Burgess.
Foto: JCN

Er hat keine Ahnung, ob der gemeine Nerd sein Essen überhaupt würzt. Wenn ja, dann wird jedenfalls der Nerd von Welt nicht umhin kommen, die Keyboard Shakers von Colin Ross Design zu verwenden. Für die von Invotis vertriebenen Pfeffer- und Salzstreuer in Gestalt überdimensionaler Computertasten sind im Handel knapp 13 € zu zahlen. Ihm sind die Teile in einem niederländischen Kaufhaus in freier Wildbahn begegnet, hierzulande hingegen scheinen sie nicht so leicht zu kriegen sein. Ein Anbieter, den er ausfindig machen konnte, ist MIK-Funshopping.

Dieser Beitrag wurde unter schön veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Pfeffer und Salz – Gott erhalt’s

  1. Mel sagt:

    Das ist ja mal ein nerdiges Kochutensil ;)

    Was mich allerdings gerade stutzen lässt (ich habe nicht so viel Ahnung davon): Wieso hat der Pfefferstreuer mehr Löcher als der Salz-Streuer? Ich dachte, das müsste immer anders herum sein, weil Pfeffer doch feiner dosiert wird.

    Aber vielleicht geht es ja in die gleiche Richtung, wie Er schon bezüglich des Würzens anspricht ;). Da ja eh nicht wirklich gewürzt wird, und wenn, dann nur mit Salz und immer schön viel, damit es gesünder ist und nicht ganz so viel Salz rauskommt wurden die Öffnungen vertauscht. Na gut ^-^ eine hinkende These …

  2. Übergangsdame sagt:

    wow :D die sind ja echt mal stylisch, jedoch ist der vertreiber nicht so dolle, den shop vermisse ich auf der hp.